Samstag, 9. August 2014

Décalcomanie ...


... eine geniale Methode, 
um schon kleine Kinder an eine Drucktechnik heranzuführen


Oh wie habe ich die "Abklatschtechnik" schon als Kind geliebt. Einfach ein wenig Farbe auf ein Blatt geben, das Blatt zusammenklappen, wieder aufklappen und schauen, was herausgekommen ist. Ich habe so duzende von Schmetterlingen als Kind kreiert. Während meines Kunststudiums beschäftigten wir uns mit der Décalcomanie: Bei dieser Methode wird die Farbe willkürlich auf eine Glasplatte gegeben, ein saugfähiges Papier darübergelegt und mit einem festen Karton an einigen Stellen je nach Belieben sanft oder auch mit mehr Druck darüber gerieben. Als Nächstes schaut man sich das Bild, das so entstanden ist, genau an. Denn anschließend können die so entstandenen Bilder auch weiter bemalt werden, um so ein neues Kunstwerk zu schaffen. Das habe ich soooo geliebt. Und weil ich euch diese Woche schon die Glasscheibenportraits gezeigt habe, erinnerte ich mich an meine Bilder. Heute musste ich einfach meine alte Studiummappe hervornehmen und die Décalcomanien herauskramen. Na, was könnt ihr in den Bildern entdecken?

 Schwangere Frau, Monotypie

 
Einige Bilder habe ich heute mit dem Computer etwas verfremdet :-). 
Was hättet ihr in den Décalcomanien entdeckt?
 
Elefant oder Drache?, Monotypie

Künstler wie Óscar Domínguez oder Max Ernst haben mit dieser Methode so fantastische Kunstwerke geschaffen. Vor allem die Werke von Max Ernst gefallen mir besonders gut.
Ich habe hier mal einen Link auf das Bild von Max Ernst gelegt, bei dem man sich gut vorstellen kann, wie der Künstler vorgegangen ist (im Gegensatz zu mir hat er die unter der Décalcomanie entstandenen Formen beibehalten und die restlichen, freien Flächen angemalt).


Mina durfte heute auch einige Bilder
(nach der oben beschriebenen "Abklatschmethode") ausprobieren. 
Ich bin gespannt, wie sie euch gefallen.



Das nächste Bild habe ich mit schwarzem Marker weiter bearbeitet.

Und da Juliane, eine Freundin von Mina, heute hier zu Besuch war
hat auch sie einen Schmetterling von Mina mit schwarzem Marker bearbeitet.

Verliebter Schmetterling von Juliane (9 Jahre)


Wie immer dürft ihr euch gerne mit euren selbstgemachten Ferienbilder
mit einem Kommentar verlinken. Herzliche Einladung dazu :-).

Herzliche Grüße
vor allem an alle Freunde des Druckens
an alle die den Zufall lieben
und an alle, die die Kinderkunst lieben
sendet

Karin

Ich verlinke unsere LOCKwerkE wie immer bei Scharlys Kopfkino.

1 Kommentar:

  1. Hallo Karin
    Danke für die lieben Kommentare auf meinem Blog! Ich habe mich sehr darüber gefreut! Toll sieht dein Blog aus, auch wenn ich noch nicht dazu gekommen bin mir alles anzuschauen, da ich grad etwas im Schuss bin. Aber ich werde mir nächste Woche ganz sicher die Zeit nehmen und ausführlich darin stöbern. Das Sunprint Papier kenne ich nur in Blau. Und wie gesagt, habe ich es mal an einem Markt gekauft. Aber hier in der Schweiz bekommt man es hier: http://www.perpetuum-mobile.ch/de/produkte/sunprint-1392.html evtl. auch über amazon oder ebay???
    Sei lieb gegrüsst Nica

    AntwortenLöschen