Mittwoch, 22. Oktober 2014

Der Herbst, der Herbst ...

... der Herbst ist da!
Er bringt uns nicht nur Muster, hei hussassa!


Ach, was könnte denn schöner sein, als zwei "Fliegen" bzw. mir zwei am Herzen liegende Projekte miteinander zu verbinden und zu kombinieren? Nachdem Michaela in diesem Monat zu Blatt- und Waldmustern aufgerufen hat, kam mir die Idee für das Projekt Stoffkartentausch: Herbstliche Blätterstoffkarten im Oktober zu nähen. Meine ersten Überlegungen ließen sich leider nicht so umsetzen wie ich das wollte. Sicherlich am Computer ließen sich diese Ideen realisieren. Ach vielleicht mache ich das nächste Woche ... da müsst ihr einfach noch einmal bei mir vorbei schauen ;-).
 

Aber von den Fehlversuchen, lasse ich mich ja nicht abhalten und wenn etwas verrutscht, dann wird es irgendwie passend gemacht;-) Jedenfalls könnt ihr nun das gemusterte Endergebis: eine wunderschöne herbstliche Patchworkdecke mit allen vier Stofftauschkarten bewundern (leider werde ich diese Decke niemals in Wirklichkeit nähen, denn damit würde ich nie fertig werden ;-)).

Am besten aber, ich stelle euch die einzelnen aus Jeansreststoffen zusammengenähten Karten genauer vor! Das erste Motiv: das Eichenblatt (da ich im Moment auch gerne Eicheln filze, um sie mit den gesammelten Eichelköpfen zusammenzukleben) war sofort als Skizze aufgezeichnet. Die Form und die wenigen Blattadern sind ein leichteres Motiv. Die Form ließ sich sehr gut ausschneiden und die Blattadern konnte ich gut mit der Nähmaschine freihand "nähmalen". Das farblich und thematisch passende Webband mit Eichhörnchen und Eicheln schlummerte schon seit letztem Jahr in meiner Vorratskiste.


Die ausgesuchten Blattmotive selbst sind auch eine Resteverwertung. Meine Schwiegermutter hat Musterstoffkarten von einer Gardinenfirma geschenkt bekommen und mir dankenswerterweise einige Stücke davon geschenkt.

Als Nächstes versuchte ich dem Ahornblatt "näher" zu rücken. Da ich auch gerne mit den Ahornnasen in letzter Zeit gebastelt habe (siehe hier oder hier) und die Form des Ahornblattes ziemlich gut für meine Positiv-Negativ-Bilder geeignet war, kann ich auch dieses Motiv sehr gut zum Nachmachen weiterempfehlen.


Die beiden nächsten Motive, zu denen ich auch eine ganz persönliche Beziehung habe, sind dagegen viel komplizierter und so schnell werde ich sie auch nicht noch einmal nähen. Ich wagte mich an ein Kastanienblatt, welches ich bereits letzten Mittwoch zum Mustern benutzt habe. Die vielen Blattadern und die weit in das Innere des Blattes hineinreichende Umrandung, stellte sich als sehr kompliziert zum "Nähmalen" heraus. Aber man wächst ja mit seinen Aufgaben und Herausforderungen müssen sein ;-).


Leider ist die Rückseite beim Annähen etwas verrutscht, sodass sich die Kastanienstoffkarte ein wenig wellt. Auch auf der Rückseite musste ich mit Webbändern das Verrutschte ein wenig verstecken oder besser retten ;-). Aus Fehlern lernt man, denn nun weiß ich, dass die Rückseite mit mehr Stylfix aufgeklebt werden muss! ;-)

Das letzte Blatt zeigt meine Heimat: ein Weinblatt. Ich als langjährige Marathonkelterqueen (wie meine Freundin Anja immer zu sagen pflegt) musste dieses wunderbare Blatt mit den vielen Blattadern und der sehr schwierigen Zackenform einfach auswählen. Wer nun nicht weiß, was eine "Marathonkelterqueen" ist, hier kommt die Übersetzung: von 1992 bis 1998 war ich in meinem Heimatort Ortsweinkönigin und im Jahre 1997 sogar Gebietsweinprinzessin von Mosel-Saar-Ruwer. Das war eine sehr schöne Zeit an die ich mich gerne erinnere.



Klar, dass ich dieses besonders schwierige Blatt an die Initiatorin unseres Stoffkartenaustauschs schicken musste, denn schließlich wohnt sie in der Nähe der Mosel bzw. sogar der Saar.

Aber das allerbeste von dieser Positiv-Negativ-Form ist,
die ausgeschnittenen Blätter zieren nun meinen Küchentisch und sorgen so für eine herbstliche Deko in unserem Zuhause ;-). Genial oder, denn so bleibt ein Stückchen der tollen Stoffkartentauschaktion hier bei mir zurück und gleichzeitig habe ich noch einen weiteren Dekobeitrag
für Emma und ihren Stoffabbau.

Die Stoffblätter hängen an Ästen
 in einer von mir aus Stoffresten einer Kinderhose hergestellten Vase.
Ein Füchslein blickt uns mit scharfem Blick entgegen.
Dieses hübsche Geburtstgasgeschenk wird gleich an eine Fuchsliebhaberin weitergegeben
und ich bin schon total gespannt, was sie sagt!
Auch wenn das Arrangement zusammen wundervoll wirkt, bleiben die herbstlichen Blätter als Erinnerungsstücke an den Stoffkartentausch bei mir.



Die Rückseite meiner Stoffkarten sowie den Briefumschlag habe ich mit herbstlichen Motiven bestempelt und jeweils eine der vier Strophen des berühmten Kinderherbstliedes: "Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da!" kreisförmig notiert. Ein kleiner Teil passt jeweils eigentlich nicht ins Lied hinein, sondern den habe ich passend zu den abgebildeten Blättern ein wenig umgedichtet.


Und falls jemand die umgedichteten Wörter (sie stehen in Anführungszeichen)
des Herbstliedes lesen möchte:


Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da,
er bringt uns Wind, hei hussassa!
Schüttelt ab die Blätter,
bringt uns „Kastanienwetter.“
Heia hussassa, der Herbst ist da!


Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da,
er bringt uns Obst, hei hussassa!
Macht die Blätter bunter,
wirft die „Eicheln“ runter.
Heia hussassa, der Herbst ist da!


Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da,
er bringt uns Wein, hei hussassa!
Nüsse auf den Teller,
„Trauben“ in den Keller.
Heia hussassa, der Herbst ist da!


Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da,
er bringt uns Spaß, hei hussassa!
Rüttelt an den Zweigen,
lässt die „Ahornnasen“ steigen
Heia hussassa, der Herbst ist da!


Ein langer Beitrag ist das heute geworden,
aber ich finde es schön,
wenn die Empfänger auch ein wenig über die Stoffkarten,
ihre Entstehung und Gestaltung,
die Gedanken und Motivationsgründe ihrer "Schöpferin" erfahren.


So sende ich euch heute herbstliche Blattgrüße
(vor allem an alle aktiven MusterMittwochKünstler und
an alle StoffkartenKünstler)

Eure

Karin

verlinkt mit Scharlys Kopfkino und mit pampelopee, mit Upcycling-Dienstag
und zu Katharinas Fuchssammlung

Kommentare:

  1. Wow - das sieht ja wunderschön aus. Mit Nähen hab ich es nicht so, aber das gefällt mir sehr. Die Decke (?) oben sah bei Michaela auf den ersten Blick aus wie eine leckere Pralinenschachtel.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Das grenzt ja an WAHNSINN! Wow, wie schön Deine Stoffkarten sind. Eine so filigrane Näharbeit. Ich bin, wie Du merkst, ganz beeindruckt.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend für Dich.
    Cora

    AntwortenLöschen
  3. Die Karten sind wunderschön geworden, aber die Vase ist einfach umwerfend! Die würde ich nicht verschenken können!

    AntwortenLöschen
  4. BOAH! Jetzt habe ich auch wieder dieses Kinderlied im Kopf und schüttle denselben über diese Wahnsinnsarbeit, ganz ganz toll, auch wenn kein Quilt ist....
    Lieben Dank fürs Mitmustern und zeigen, viele Grüße von Michaela

    AntwortenLöschen
  5. Karin, ich bin ja sowas von begeistert! Von den Karten an sich, der Geschichte dazu, den vielen bedeutungsvollen Details, dem weiterverarbeitetem Abschnitt und den wunderschön gestalteten Rückseiten und Umschlägen. Ich komme aus dem Staunen nicht mehr raus und bin beeindruckt von so viel Kreativität!

    Vielen vielen lieben Dank nochmal für die tolle Karte! Dass ich das Weinblatt bekommen habe freut mich, denn es passt so gut. Ich brauche nur aus dem Fenster schauen und bin umzingelt von Weinbergen :-)

    Super spannend, wie sich das alles entwickelt hat. Ich lese das immer sehr gerne und finde es überhaupt nicht tragisch, wenn ein Posting dadurch etwas länger wird. Mir ist z.B. durch deine Erläuterung hier erst bewusst geworden, dass auch die Liedstophe "angepasst" wurde. Wirklich toll!

    Ganz liebe Grüße
    Katherina

    PS: Mit dem ersten Bild hast du mich geschockt. Ich dachte schon du hättest all die Karten genäht ;-)

    AntwortenLöschen
  6. ...wäre das schön, liebe Larin,
    wenn so ein wundervoller Quilt so schnell fertig genäht wäre, wie er am PC erstellt ist...aber dann würde er wohl auch nicht mehr soviel Freude und Stolz bringen...deine Blätterdeko und die Stoffkarten gefallen mir sehr gut,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Wahnsinn wieviel Mühe und Gedanken du dir gemacht hast! Um so glücklicher bin ich, dass so ein schönes Blatt bei mir eingeflogen ist. Nochmals vielen, vielen Dank.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  8. Oh, die sehen fein aus - und was für eine tolle Idee mit dem Lied! Das ist doch vor allem das schöne an den längeren Posts, dass man auch etwas über das Gestalten und die Gedanken dahinter etc. lernt. Ich finde das immer super! Hut ab vor deinen Herbstblättern und Ideen! LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Die Stoffblätter sind toll geworden, auch die Deko mit den Ausschnitten Fuchs ist super. Man ist selbst oft zu kritisch, kann ich aus eigener Erfahrung sprechen :-)
    Schöne Grüße,
    Walter

    AntwortenLöschen
  10. Wow, das ist ja eine geniale Arbeit!!! Das schaut so toll aus, die Farben sind gigantisch und diese Wahnsinnsarbeit auch noch eine so tolle Kalligraphie draufzuschreiben - so eine Karte ist wirklich etwas ganz besonderes!!!
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  11. Es ist so schön zu lesen, welche Gedanken hinter den Karten stehen und ich bin immer wieder ganz hin und weg von Deiner Kreativität und der Umsetzung deiner Ideen. Die Karten sind so toll und die Blätter sehen so echt aus. Und ja, so ein Quilt wäre was - richtig klasse! Begeisterte Grüße, Christine

    AntwortenLöschen