Dienstag, 19. Mai 2015

Stickrahmen im Mai

als Kommunion- bzw. Konfirmationsgeschenkidee

In diesem Monat waren wir zu einer Kommunion- und zu einigen Konfirmationsfeiern eingeladen. Da musste natürlich ein passendes Geschenk gefunden werden. Klar, dass so ein Geldschein oder auch ein Gutschein einen passenden "Rahmen" benötigt, oder? Eine passende Aufgabe mein Stickrahmenjahresprojekt!


So gestaltete ich aus meinen Stoffresten drei kleine Stickrahmenbilder, die so ganz nebenbei wunderbar in mein Stickrahmenjahresprojekt passen ;-). Als Erstes habe ich aus den Hosenbeinen einer Kinderjeans das Meerwasser zurechtgeschnitten und mit Stoff hinterlegt. Danach habe ich mit der Nähmaschine die Wellen "genähmalt". Das hat so richtig viel Spaß gemacht und die Ergebnisse könnten unterschiedlicher nicht sein. Echte Unikate eben ;-))).



Für den Hintergrund habe ich beigen Cordstoff (auch aus dem Hosenbein allerdings von einer Damenhose, die mir die liebe Claudia geschenkt hat) recycelt und mit einem Regenbogen von Hand bestickt. Als Zeichen für die Verbundenheit Gottes mit uns Menschen, schenkt ER uns einen Bogen: "Meinen Bogen setze ich in die Wolken; er soll das Bundeszeichen sein zwischen mir und der Erde" (Gen 9, 13). Wann immer ich dieses Symbol am Himmel sehe, denke ich an die wundervolle Schöpfung und an diese ganz besondere für mich bedeutsame Bibelstelle.


Als Nächstes habe ich das christliche Symbol, den Fisch aus den Reststücken meiner Jeansjacke, die ich in letzter Zeit ja schon sehr häufig verwendet habe, zurechgeschnitten. Bevor ich die Fische mit verschiedenen Nähmaschinenstickmustern in Regenbogenfarben verzierte, habe ich im Kopf selbst einen kleinen Magneten untergebracht.


Dieser Magnet ermöglicht nun, dass die Fische im Meer "wandern" bzw. herumschwimmen können. Ihr glaubt aber nicht, welches Metallstück sich hinter dem Jeansmeer versteckt? Darf man das nun hier schreiben, oder soll ich es für mich behalten? Es ist .... ein alter BH-Bügel, der perfekt in die Wellenmusterbewegung hineingepasst hat.


Im letzten Bild verstecken sich nun alle drei Fische im Meer. Dazu fällt mir sogleich das Lied ein: "Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen". Ein von mir sehr geliebtes Kindergottesdienstlied, welches ich tatsächlich (fast) immer zu meinen Kindergottesdiensten als Eingangslied benutze. Habe ich eigentlich schon davon gesprochen, dass ich drei bis vier Mal im Jahr in unserer Kirche sonntags den Kindergottesdienst übernehme? Ich glaube, ich werde mir den Stickrahmen noch einmal nähen müssen, denn alle drei Werke sind bereits verschenkt. Ich denke, dass ich mit so einem Stickrahmen einen schönen Kindergottesdienst beginnen könnte ...., aber nun macht sich meine Idee erst Mal auf die Reise zu Mareike. Sie hat mich mit ihrem Stickrahmenjahresprojekt verzaubert und mich zum Mitmachen motiviert. Ihr könnt euch gerne unsere bisherigen Werke auf unserer Pinterest-Pinnwand ansehen.

Kreative Grüße
sendet Euch

Karin

verlinkt mit Scharlys Kopfkino, Bines Happy Jeans, Stoffresteverwertung, Kiddikram, Made4boys (zwei der Rahmen habe ich für Jungs gemacht), CreaDienstag, Upcycling Dienstag, Meitlisache, Maritimes im Mai


Kommentare:

  1. Das sind tolle Kommunion- bzw.Konfirmationsgeschenke geworden.
    Der Cordstoff passt super dazu ;)
    Das Kindergottesdienstlied liebe ich auch.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Die sind ja toll! Ein Upcycling ganz nach meinem Geschmack. Das mit dem BH-Bügel ist ja eine coole Idee!
    Für den Kindergottesdienst eigenet sich so ein Fischbild mit Sicherheit auch perfekt! :-)
    GLG Biggi

    AntwortenLöschen
  3. Das nenn ich mal ein kreatives und wunderschönes Kommunion/Konfirmationsgeschenk!!! gefällt mir wirklich gut, eine tolle Idee, werd ich mir abspeichern!
    lg
    Smilla

    AntwortenLöschen
  4. Das sind ganz wunderbare Geschenke zu diesem Anlass. Wenn du die Bibelstelle vom Regenbogen so gerne magst, dann kennst du sicher auch das Lied: "Regenbogen, buntes Licht, deine Farben sind das Leben............" Das haben wir in den Kindergottesdiensten auch ein paar mal gesungen.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Karin,

    Deine Stickrahmen sind wie immer toll geworden und sehen typisch nach Dir aus. Die Nähmalerei auf dem Jeansstoff ist besonders schön, da sie von weiter weg wie abgestufte Schattierungen wirkt. Da werden sich die Beschenkten mit Sicherheit sehr drüber freuen.
    Gefällt mir richtig gut und bringt mich jetzt unter Zugzwang. Aber ich hab ab morgen ein paar Tage frei und vielleicht bekomm ich ja noch was zu Stande in der Zeit. Stecke nähmlich gerade in zwei Großprojekten fest und weiß noch nicht, wo ich am besten weiter machen soll.

    Liebe Grüße
    Mareike

    AntwortenLöschen
  6. Da hast du dir richtig viele Gedanken gemacht und es wunderbar umgesetzt.
    Sehr schöne Kommunion-Geschenke!
    Dein gezeichnetes Herz und die Kinderkunstwerke aus den Schlangenlinien sind ganz prima toll. Das will ich auch ausprobieren.
    Bin dann mal auf Dienstag gespannt, was du dann zeigst.
    Bin auch ganz stark am überlegen, ob ich die Gallenblase rausnehmen lasse. Ich hatte nun schon so einige manche sogar sehr schwere Koliken und ich will das nicht mehr. Es kostet jedesmal soviel Kraft.
    Liebe Grüße an Dich, Angela

    AntwortenLöschen
  7. ...du kannst doch wirklich alles weiter verwenden, liebe Karin,
    ich finde das ganz großartig...und deine Stickrahmenbilder sowieso...du machst dir viele Gedanken, hast tolle Ideen und kannst die dann auch noch perfekt umsetzen, ich kann da immer wieder nur staunen und meinen Hut ziehen...
    im Kinderliturgiekreis unserer Gemeinde bin ich übrigens auch und gerade letzten Sonntag war ich wieder mal dran...und nun rate mal, welches Lied wir am Anfang gesungen haben...genau das...toll nicht?

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Toll geworden! ... für einen der Stickrahmen schwebt mir auch eine Jeanswelle vor (allerdings nicht mit Fisch, sondern Schiff) und ich glaube, ich sollte mich auch mal an der Nähmalerei versuchen, das sieht richtig super aus! Hab mich bisher nur nicht getraut aus Angst, die Nadel abzubrechen. Einfach Transporteur aus und los? Oder gibt es da was zu beachten?

    Nun muss ich mich auch langsam daran machen, den Mai-Rahmen zu fotografieren ... an der Wand hängt er schon.

    Viele Grüße und auf baldiges Wiederlesen,
    Janka - Herzkeks

    AntwortenLöschen
  9. Die sehen wirklich wunderschön aus! So eine tolle Idee!
    Liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen