Dienstag, 18. August 2015

Sonnenglanz Recycling Wendekissen Teil 2

Das Glänzen der heißen Mittagssonne


Nachdem ich gestern meine Vorderseite des Sonnenglanz-Wendekissens und somit das Glänzen der ersten Sonnenstrahlen durch ein Kirchenfenster gezeigt und beschrieben habe, möchte ich euch heute die Rückseite meines Großprojektes und somit die heiße Mittagssonne näher erläutern. Zum besseren Überblick zeige ich zunächst einmal die verschiedenen Sonnenglanzseiten dieses wandelbaren Kissens.


Auf der Rückseite meines Kissens habe ich den Blick in die heiße Mittagssonne dargestellt. Schaut man direkt in das grelle Sonnenlicht (was man natürlich absolut vermeiden sollte!!!), so erkennt man einerseits einen nach allen Seiten schimmernden Kreis und andererseits auch ein strahlendes Kreuz. 


Der Mittelpunkt, die Sonne, bildet ein Stickrahmen. Schon in meinen ersten Planungen wusste ich, dass ich einen Sonnenglanz-Stickrahmen für mein Stickrahmenjahresprojekt einbauen möchte. Das Thema: "Die heiße Augustsonne" passt einfach perfekt und mit der ehemaligen Häkelmütze meiner Tochter Mina habe ich eine geeignete Möglichkeit gefunden, um die Sonne zum Strahlen zu bringen. Nachdem ich den aufwändigen Cathedral-Window-Teppich der Vorderseite fertiggestellt hatte, widmete ich mich sofort voller Freude meinem August-Stickrahmen (übrigens ohne genau zu wissen, wie ich ihn später am Kissen befestigen soll) ;-). 


Mit Filzwolle und Schaumstoffresten gefüllt, nähte ich die Halbkugel von Hand auf den hellen schon im Stickrahmen gespannten Unterstoff. Anschließend verzierte ich die Sonne mit zahlreichen Paillietten und Perlen (auf den Fotos sieht man sie leider nicht ganz so gut).


Genauso habe ich mir die heiße August-Mittagssonne als Stickrahmenbild vorgestellt. Als Nächstes habe ich den nach allen Seiten schimmernden Kreis mit zwei unterschiedliche Brauntönen sowie einem Goldgarn und ein - mir besonders gut gefallendes - in drei Farben changierendes, goldglitzerndes Garn auf die Kissenrückseite "genähmalt". Nun konnte ich die Kellerfalten aufbügeln, um das strahlende Kreuz zu erhalten. Erst jetzt überlegte ich nach einer Befestigungsmöglichkeit für den Stickrahmen. Zudem gefiel mir der Mittelpunkt des Kissens ohne Stickrahmen noch nicht. Über eine Lösung musste ich längere Zeit nachdenken und plötzlich hatte ich die Idee unter den Stickrahmen ein glänzendes Auge aus verschiedenen Stoffresten zu gestalten.



Wer meinen Blog aufmerksam verfolgt, der weiß, dass ich von Marietta ein buntes Schnipselpaket vorliegen habe, dass ich in meine Werke gerne mit einbauen möchte. Als ich mein Tauschpaket in den Händen hielt, war ich im ersten Moment enttäuscht, das ich keine Schnipsel für meinen Sonnenglanz verwenden könnte. Aber weit gefehlt, denn nach einiger Überlegung habe ich zum einen den weiß-grauen Fleece und von einem bunten Stoff einfach die Rückseite verwendet. Sie harmonieren nun zu meinen ausgesuchten Schnipselresten richtig gut und durch die unterschiedlichen Materialien gefällt mir das glänzende "Auge" (es erinnert mich an das Strahlen der Augen meiner Tochter ;-).


Neben Fleece, Frottee, Baumwollstoffen, Plüsch, Cord, Teppichbodenmuster und den Schnipselresten von Marietta habe ich noch meinen selbstbedruckten Zitronenstoff (den ich auch an meine Tauschpartnerin Kathrin gesendet habe) mit eingebaut. Hinter den einzelnen Flächen habe ich fünf starke Magnete mit eingenäht. Nun musste ich nur noch die Rückseite meines Stickrahmens schließen und dabei passgenau wiederum fünf Magnete einnähen. Dabei war es wichtig immer wieder zu überprüfen, dass die Magnete sich auch anziehen und sich nicht versehentlich abstoßen ;-).

Nun bin ich gespannt, wie euch meine zweite Sonnenglanzseite gefällt
und wer noch mehr über die letzte Kissenseite erfahren möchte,
der schaut am besten übermorgen noch einmal hier vorbei.

Glitzerndglänzende Grüße
sendet

Karin

verlinkt mit CreaDienstag, HoT, DienstagsDinge,Resteverwertung,
Schnipselpartyausrichterin Lari,

Kommentare:

  1. Mensch Karin, was für eine Arbeit. Du hast deine Ideen mal wieder ganz toll umgesetzt.
    Liebe Grüße
    Carmen

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Karin, jetzt weiß ich auch woher die Sonnenstrahlen heute Mittag kamen!,
    Lg Silke

    AntwortenLöschen
  3. das ist so schön..., man kann die augen gar nicht abwenden. wie toll du das gleißende mittagslicht eingefangen hast, dieses strahlen. (hier ist die sonne gerade weg seit sonntagnachmittag, ich vermisse sie schon...). ich glaube, das ist das großartigste kissen, das ich jemals gesehen habe... lieben gruß ghislana

    AntwortenLöschen
  4. Hammer! Ich finde gar keine Worte, liebe Karin. Das ist ein wunderwunderwunderschönes Kissen und die Strahlen und das Glänzende hast du perfekt getroffen! So schön und so viel Arbeit! Ich bin sprachlos (vor Staunen, Faszination, Bewunderung, REspekt....)!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Wow,Wow,Wow kann ich da nur sagen!!!
    ich finde es ganz zauberhaft und bin schon verzaubert!
    doch eine Frage, wieso * Kissen * ?? kann man denn darauf liegen, auf dem Stickrahmen? es ist eigentlich zu schade, zum draufliegen, da kann man die Schönheit garnicht sehen.
    Genähmalt, das würde mich auch mal interessieren.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Karin,

    ich muss gestehen, so ganz raff ich das Kissen noch nicht. Das liegt vermutlich an der Komplexität. Also erst dachte ich, es wären zwei verschiedene Kissen, aber nun glaube ich verstanden zu haben, dass es eines mit vier Seiten ist. Und der Stickrahmen mit der Halbkugel funktioniert mit und ohne Kissen, ist aber nur mit Kissen komplett?
    Ich bin mal wieder tief von Deiner Gedankenwelt beeindruckt, da Du sehr viel künstlerische Akzente und Ideen hast, die so viele Wahrnehmungsebenen ansprechen. Ich finde die Häkelmütze für das Motto auch in sofern passend, als sie für mich die unruhige Oberfläche der Sonne, mitsamt ihrer Sonnenflecken wiederspiegeln und mit ihrem Weiß das gleißend helle Licht nachahmt.
    Die verschiedenen Techniken und die Resteverwertung geben Deinem Werk noch den besonderen Kick.
    Fazit: Wenn man denkt, so ein Stickrahmen ist ganz langweilig und man wäre stark eingeschränkt, dann kommst Du daher und belehrst uns eines Besseren.
    Toll gemacht!

    Liebe Grüße
    Mareike

    AntwortenLöschen
  7. Also DAS ist ja nun eine ganz spezielle Schnipselverwertung! Beeindurckend, wie viele Gedanken Du Dir zum Kissenthema gemacht hast und mit wie viel Mühe Du es umsetzen konntest. Ein Kunst- und kein Nähwerk... Ich bin beeindruckt.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Karin,
    Dir gehen die Ideen wohl auch niemals aus :-) Der mal-"genähte" Sonnenuntergang ist grandios. Ganz wunderbar umgesetzt. Auf die Idee muss man erst einmal kommen!
    Mit Abendsonne ist hier heute leider nix, es gießt wie aus Kübeln...
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen