Sonntag, 3. Januar 2016

Außergewöhnliche Kunstbetrachtung und Regenbogenprojekte

aus dem letzten Jahr
vereint zum neuen Januarstickrahmen


Leider habe ich das tolle Regenbogenprojekt von Maika und Janet erst im März letzten Jahres entdeckt und somit die ersten beiden Monate verpasst. Die beiden Bloggerinnen haben sich überlegt jedem Monat eine Farbe zuzuordnen und diese Farbe dann in den Nähprojekten aufzugreifen. Eine wunderschöne Idee, wie ich finde, und ich habe mich sehr gerne von dieser kreativen Aufgabe leiten lassen. Nachdem die beiden Monate Januar mit der Farbe Weiß und der Februar mit Gelb ja leider schon vorüber waren, bin ich im März dazugestoßen:

März (Orange)



April (Rosa)









Mai (Grün)


 Juni (Blau)

 
Juli (Lila)


August (Grau)



September (Rot)


In diesem Monat ist auch meine MamaMagneta entstanden, die ich euch bisher noch gar nicht weiter zeigen konnte - beeinflusst durch dieses Regenbogenprojekt habe ich sie hauptsächlich in Rot genäht. Bisher hat sie sich nur vorsichtig vor die Kamera getraut. Da sie kurz vor Jahresschluss wieder hier bei mir zu Hause angekommen ist, werde ich euch aber schon bald genauer von ihr berichten und natürlich hübsche Porträts zeigen ;-))).

Oktober (Braun)


November (Türkis)


Dezember (bunt)

Auch wenn es schon wieder Januar ist, kann ich euch heute mein DezemberbuntesWerk - zusammengesetzt aus vielen einzelnen Stoffen, die ich letztes Jahr für mein Regenbogenprojekt verwendet habe - als aktuellen JanuarStickrahmen präsentieren ;-).


Bei einem unserer Bibliothekenbesuche in Bonn während des Käpt´n Book Festes im November 2015 ist mir das Bild: Senecio von Paul Klee in einem Kunstbuch aufgefallen. Die Form des Kopfes hat mich sofort an meine Stickrahmen erinnert. Gestern Abend machte ich mich dann auf die Suche nach dem Bild und meinen gesammelten Stoffstücken des Regenbogenprojektes. Erkennt ihr vielleicht die einzelnen Stoffe und die Farben wieder? Ich gebe zu, dass das nicht ganz einfach ist ;-))). Die Formen des Künstlers Paul Klee habe ich übernommen und patchworkartig aus den Stoffresten zusammengenäht. Dabei habe ich darauf geachtet, dass die Farben harmonisch zusammenpassen. Verschiedene Komplementärkontraste treffen aufeinander und ergänzen sich harmonisch. Kopf und Hals sind aus zwei Teilen entstanden. Nur die Augen sind aus weißem Kunstleder - ein kleines Reststück der Schnipselparty von Lari - aufgenäht.


Mithilfe eingenähter Magnete kann meine Version von dem ursprünglichen Bild Klees, welches ich mit einem einfachen Stich auf den grünen Jeansstoff mit der Maschine aufgenäht habe, überdeckt werden. So kann ich den Kindern bzw. dem Betrachter sowohl einen Zugang zu den Formen des Künstlers und die Möglichkeit zu einer neutralen Betrachtung des Kunstwerkes, als auch zu einer möglichen farbigen Umsetzung und deren Wirkung ermöglichen. Wie würdet ihr die einzelnen Flächen füllen? Welche Farben oder Strukturen bzw. Muster würdet ihr wählen? Bleibt die ursprüngliche Absicht Klees erhalten oder verändert sich mit meinen Farben das Porträt eines alten Mannes: hier das Gesicht des Artisten Senecio, welcher Paul Klee 1922 getroffen hat.


Und wie wirkt das Porträt, wenn es einen anderen Hintergrund hätte?
Verändert sich plötzlich der Ausdruck des Gesichtes, wirkt das eigene Empfindung anders
oder erhält das Gesamtwerk dadurch sogar eine ganz neue Intention?
Erkennt ihr den gelben Hintergrund - es ist mein gemalter Löwenstickrahmen ;-).


Klee wollte mit seiner expressionistischen Kunst sichtbar machen, dass hinter seinen Bildern Gefühle, Erlebnisse ja sogar Träume standen. Mit meinem Januarstickrahmen bringe ich mein Farbempfinden, meine Gefühle und Assoziationen mit einem Artisten zum Ausdruck: meine Vorliebe für Orange und die warmen Farben kommen sicherlich ganz deutlich zum Ausdruck. Ganz speziell natürlich die Liebe zum Nähen sowie zum Verarbeiten von Reststücken sowie zu Jeansstoffen ;-))).
Natürlich habe ich auch darüber nachgedacht, ob man nicht alle Flächen einzeln mit Magneten versehen könnte. Dabei wäre jedoch meine Zielsetzung, sich mit dem Kunstwerk von Paul Klee auseinanderzusetzen, verloren gegangen.

„Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder,
sondern macht sichtbar!“

Mit diesem Zitat von Paul Klee möchte ich nun den beiden Organisatorinnen Janet und Maika für dieses tolle Regenbogenprojekt danken, denn nur dadurch ist dieser Januarstickrahmen entstanden. Ich freue mich sehr darüber, denn ich liebe die Kunstwerke Klees und vielleicht ermuntere ich euch ja auch damit zu einer eigenen neuen kreativen Auseinandersetzung mit diesem Werk.

Total gut finde ich, dass Janet und Maika überlegt haben, ihr Projekt auch in diesem Jahr weiter fortzusetzen und dabei in jedem Monat ein bestimmtes Stoffmuster in den Mittelpunkt zu stellen. Wirklich genial, denn so beschäftigt sich jeder, der mitmachen möchte, auch mit Stoffen, die er sonst vielleicht gar nicht verarbeiten würde. Für den Januar haben sich die beiden Chevronmuster ausgesucht. Da habe ich das passende Stöffchen doch sogar schon hier liegen, aber was werde ich daraus zaubern??? Das kann ich natürlich noch nicht verraten. Ich danke den beiden für die wunderbaren Ideen, die Organisation und natürlich die monatliche Gewinnmöglichkeit.



(Regenbogen)Bunte Artistengrüße 
sendet Euch

Karin

verlinkt mit Kiddikram, Regenbogenprojekt, Stickrahmenjahresprojekt, Resteverwertung,
Bines Happy Jeans



Kommentare:

  1. Liebe Karin!
    Wunderschöne Sachen sind da entstanden während Deinem Regenbogenprojekt, meine Favoriten sind April, Juli und Oktober :-))
    Auch den Stickrahmen finde ich wundervoll umgesetzt.
    Alles, alles Liebe für Dich - Kreativhäxli

    AntwortenLöschen
  2. Schon wieder so ein toller Stickrahmen! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Karin,
    ein wunderschöner Stickrahmen.Alle deine Regenprojekte gefallen mir.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Wow, Karin - das ist wunderschön und ich finde, der STickrahmen ist perfekt und passt ganz wunderbar zu dir und zu deinem Werkeln! Ich bin schwer begeistert und oute mich hiermit mal wieder als Karin-Fan :-)
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Wow!!! Was für eine künstlerische Umsetzung der "Bunt-Vorgabe"!
    Ich bin total begeistert ♥♥♥
    LG Doris von wiesennaht

    AntwortenLöschen
  6. Wie cool ist das denn!
    Ein super Regenbogenfinale.
    Dein Froschkissen mit Armen hat meine Enkelin mit: "Guck mal Oma, ein Umarmkissen" als ihren Liebling auserkoren.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
  7. Der Stickrahmen-Klee ist ja eine tolle Variation geworden. Unglaublich, was du da an Überlegung hineingesteckt hast. Auf Schwarz mag ich ihn noch eine Spur mehr als auf Gelb (was im vergangenen Jahr meine Lieblingsfarbe war...). Liebe Grüße und noch gute Wünsche für ein feines Jahr 2016 für dich und deine Familie - Ghislana

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Karin,
    ich staune immer wieder, wie tief Du in die Kunst "eintauchst"! Ich kenne mich leider viel zu wenig aus, aber die Bilder von Paul Klee reizen natürlich zum Nähen. Mein neuer kalender für dieses Jahr ist ein Paul-Klee-Kalender und da sind schon tolle Sachen drin!
    Das Stickrahmenbild ist klasse und mit den verschiedenen Hintergründen wirkt es jeweils anders.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Karin,

    nun komm ich auch endlich dazu, Dir etwas zu Deinem Stickrahmen zu schreiben. Ich hab gerade Urlaub, aber richtig viel zu tun. So müssen sich Rentner fühlen.
    Deinen Rahmen finde ich sehr interessant. Obwohl ich kein Fan von Expressionismus bin. Da stört sich bestimmt der Wissenschaftler in mir an der unkorrekten Darstellung :-)
    Nur die begrenzenden Linien des Kopfes erinnern mich ein wenig an Picassos Tiere, die auch nur mit wenigen Strichen umrissen sind. Tatsächlich gefällt mir der Kopf auf dem gelben Hintergrund am Besten, da der helle Schein wie eine Corona wirkt.
    Das Du mit dem Rahmen direkt noch das Regenbogenprojekt "erschlagen" und hauptsächlich Reste verwendet hast ist genial. Ich mag es sehr, wenn man da alles noc unter das Motto recycling stellt und es bietet sich für so einen Rahmen auch an.
    Das heißt nun auch, dass für uns beide die zweite Periode mit den nächste 12 Stickrahmen beginnt. Ich bin sehr gespannt wie es weiter gehen wird. Meiner ist fast fertig, mir fehlt nur noch ein Rahmen.

    LG Mareike

    AntwortenLöschen
  10. Wow! Mehr sage ich gar nicht, denn ich bin sprachlos. Was für eine Idee!!!! Großartig! !! LG maika

    AntwortenLöschen