Donnerstag, 7. April 2016

Landschaftsbild

mit gedruckten Blättern

Gestern habe ich Euch eine mit dem Computer verfremdete Version meines 
neuen Acrylbildes gezeigt. Wie versprochen, gibt es heute 
mein ganzes Kunstwerk zu sehen ;-)))


Ist es nicht erstaunlich, was Farbveränderungen bewirken können? 
So wirkt ein Detail mit anderer Farbgebung nun eher als Unterwasserlandschaft mit Korallen 
und doch habe ich ursprünglich mit den gedruckten Blättern 

Bäume


 und Sträucher 
 

dargestellt. 
Wichtig ist, dass ihr die Rückseite eines kräftigen Blattes benutzt, 
damit die Blattadern die Farbe aufnehmen und sie dann auf das Bild abgeben können. 
Ihr könnt entweder mit einer Druckrolle, die man auch für den Linolschnitt verwendet, das Blatt
einrollen oder auch einfach mit einem Pinsel die Acrylfarbe dünn auftragen.
Ich habe die Druckrolle mit der Farbe mehrmals auf einer Glasplatte verstrichen, 
bevor ich damit über die Rückseite eines Blattes "gewalzt" habe.
Benutzt habe ich die Blätter des Storchenschnabel, eine vierblättriges Kleeblatt 
sowie das Blatt des Winterschneeballs.
Leider war gerade das getrocknete Kleeblatt nicht stark genug,
um mehrere Druckvorgänge zuzulassen. Die anderen Blätter könnt ihr aber durchaus
häufiger verwenden. Sie waren auch frisch aus dem Garten und nicht vorher gepresst.
Wenn ihr das Blatt auf das Acrylbild aufgelegt habt,
legt etwas Zeitungspapier darüber 
und streicht anschließend mit dem Handrücken sanft darüber. 
(Tipp: Am besten probiert ihr euer ausgesuchtes Blatt auf einem Stück Papier vorher aus 
oder ihr nutzt - wie ich - beim ersten Drucken ganz helle Farben, 
die sich auch leicht wieder "überdrucken" lassen. 
Das Papier als Untergrund verhält sich anders als die Leinwand 
bzw. es nimmt die Farbe anders auf).


Als Erstes habe ich den Hintergrund mit gelber Kreide vorskizziert und mit Acrylfarbe farbig ausgemalt. Nachdem das Bild getrocknet war, habe ich zuerst die Blätter mit weißer Farbe gedruckt. Anschließend habe ich mit verschiedenen Brauntönen weitere Akzente gesetzt. Zuletzt habe ich noch silberne Bäume aufgedruckt. Die Kunst dabei ist tatsächlich aufzuhören, wenn es am schönsten ist ;-). Ich sage euch, dass hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich endlos weiterdrucken könnte. 
Deshalb mein Tipp: Zwischendurch immer wieder das Bild aus einiger Entfernung betrachten 
und wirken lassen. Dann erkennt ihr am besten, wenn das Werk fertig ist.

Nachdem ich gestern dann virtuell eine Unterwasserlandschaft gestaltet habe,
möchte ich natürlich noch ein richtiges Acrylunterwasserbild auf diese Art
ganz bald anfertigen. Vielleicht habt ihr ja auch Lust dazu bekommen.
Ich freue mich, wenn ihr mir eure Werke dazu zeigt.
Sicherlich werde ich die nächsten Ferien nutzen und mit den Kindern
dieses Beispiel ausprobieren. Jedes Kunstwerk wird garantiert immer anders aussehen
und seinen eigenen Charakter haben, das finde ich ganz besonders toll.

Druckfrische Grüße
sendet Euch

Karin

verlinkt mit RUMS,

Kommentare:

  1. ...das gefällt mir sehr gut, liebe Karin,
    und toll, dass du die Bäume mit Blättern gedruckt hast,

    lieber Gruß
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ein wunderschönes Bild geworden.Ein Acrylunterwasserbild würde mich auch reizen.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Sehr sehr schön geworden. Deine Freude beim Drucken kann ich mir sehr gut vorstellen.
    LG Carmen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Karin, das ist ja echt ein richtiges Kunstwerk geworden. Mit den Pflanzenabdrücken und den Farben ist das eine wunderschöne Landschaft geworden.
    Auch dein Stickrahmen und vor allem die bezaubernden Stoffkarten haben mich total begeistert. Du machst sie immer mit so viel Liebe.
    Vielen herzlichen Dank auch für deine liebe Karte.
    Ich habe mich so sehr gefreut.
    Viele liebe Grüße, Angela

    AntwortenLöschen