Sonntag, 4. September 2016

Auguststickrahmen: Pop Art

nach Jasper Johns


Viele von Euch warten bestimmt schon ganz ungeduldig auf meinen Auguststickrahmen.
Wieder einmal muss ich mich entschuldigen,
dass ich ihn nicht rechtzeitig fertig gestaltet habe.
Die Ferien und die vielen Feierlichkeiten in unserem Haus 
und zuletzt auch die Sterne (das erkläre ich später) 
führten zu der Verspätung.
Aber nun ist er fertig und glänzt im wahrsten Sinne des Wortes ;-).


Aber vielleicht fange ich erst einmal damit an,
meine Ideen und die Ausgestaltung genauer zu erklären.
Als Michaela in den Ferien ihren Fisch mit der Encaustic-Technik zauberte,
war ich sofort begeistert:
von ihrem Bild, ihrer Inspiration und der technischen Umsetzung. 
Wieder einmal habe ich meine vorgefertigten Augustpläne
für das Jahresstickrahmenprojekt von Mareike und mir "beiseite gekehrt"
und mich ganz auf das neue Thema konzentriert:
"The flag" von dem Pop Art Künstler Jasper Johns!




Der US-amerikanische Künstler Johns hat zwar auf Leinwand gearbeitet,
aber mich reizte ein zweites Mal der Jutesack 
aus meinem Kreativsommerpaket von Solveig.
Dieses Mal wollte ich die Ziffern und Buchstaben
- genau wie Johns es bei der amerikanischen Flagge gemacht hat -
durchschimmern lassen.


Zusätzlich habe ich den Ordner unserer Hochzeitsreise 
(übrigens auch im Monat August allerdings 2013 in die USA)
hevorgeholt, um für mich bzw. uns bedeutsame Zeitungsschnipsel
und Eintrittskarten dieser Reise herauszusuchen.
Sowohl beim Durchblättern als auch beim anschließenden Aufkleben mit Serviettenkleber,
konnte ich so die unglaublich beeindruckenden Landschaftsbilder 
sowie die vielen unvergesslichen Momente wiedererleben.
Einfach unbeschreiblich, wie sehr das Stickrahmenprojekt 
immer wieder einen ganz persönlichen Bezug herstellt
und so für mich zu etwas ganz Besonderem wird.


Nach dem Trocknen habe ich mit weißer Acrylfarbe den Untergrund
(fast) vollständig grundiert. Zunächst sehr lasierend, d.h. mit Wasser
die Farbe so verdünnt, dass die Schrift noch gut sichtbar hindurchschimmert.
Dabei war es hilfreich auf einem Probejutestück das richtige Verhältnis zu testen.


Anschließend habe ich mit Lineal und Bleistift die Linien zart markiert,
um sie mit roter Acrylfarbe, ebenfalls lasierend, mit dem Pinsel auszumalen.
Da diese Auguststreifen noch hervorragend zum Musterstoffjahr von Maika und Janet
passen, verlinke ich schnell noch meinen Artikel bei den beiden ;-))).


Als Nächstes konnte ich die Encaustic-Technik ausprobieren.
Mein Sohn hat zu Weihnachten ein Einsteigerset für diese Technik
geschenkt bekommen, das ich für meinen Rahmen dankenswerterweise benutzen durfte.
Der spezielle durchsichtige Wachs habe ich auf dem Encausticbügeleisen
angeschmolzen und anschließend mit dem heißen Eisen auf dem Untergrund verteilt.
Das Ergebnis ist tatsächlich verblüffend,
denn die Farben bzw. die Streifen der Flagge strahlen
und verändern unglaublich ihre Wirkkraft.
Nur am unteren Rand hat sich durch das "Bügeln"
 (bitte nicht das normale Haushaltsbügeleisen dazu verwenden !!!!) 
eine dunkle, unschöne Verfärbung eingeschlichen.


Um die Flagge der USA zu vervollständigen habe ich ein Stück einer alten Jeanshose
(übrigens auch ein typisch amerikanisches Kultobjekt)
aufgenäht. Dabei habe ich aber nur den unteren Rand befestigt,
damit ich die fehlenden Sterne noch befestigen konnte.
Aber wie sollte ich die Sterne gestalten?
Einige schlaflose Nächte musste ich darüber grübeln und
heute habe ich auf dem Kreativmarkt in Troisdorf genau
die passenden Knöpfe gesehen, sofort gekauft und 
zu Hause direkt von Hand angenäht.
Was für ein Glücksfall!!!!!
Endlich kann ich Euch meinen Pop Art Auguststickrahmen zeigen ;-))).
Mareike wartet bestimmt auch schon ganz unruhig.
Und was sie zauberhaftes im August geschaffen hat,
das könnt ihr hier sogleich bewundern.


Mmmmhhhh, aber was ist das?
Was hat sich denn da ins Bild geschlichen?
Was es damit auf sich hat,
das verrate ich euch in einem meiner nächsten Posts ;-)).

Poppige Flaggengrüße
weht Euch

Karin
zu später Stunde zu ;-)).








Kommentare:

  1. Boah! Einfach nur genial, liebe Karin. Richtig klasse. Ich bin begeistert. Den würde ich mir auch sofort an die Wand hängen, weil er einfach nur schön schön schön geworden ist. Super!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karin,

    der gefällt mir richtig gut. Und zwar von vorn bis hinten. Die Technik hatte ich bei Michaela auch bereits bestaunt und sie hier nochmal zu sehen macht große Freude. Die strahlenden Farben und die Gedanken, die Du Dir dazu gemacht hast, überzeugen.
    Ich grübel bereits über meinem nächsten Stickrahmen und dabei finde ich Deinen Collagenaufbau sehr inspirierend. Die Idee mit den Knöpfen war genau die richtige Lösung. Alles andere wäre bestimmt nicht so plastisch (im doppelten Sinne) geworden.
    Ich bin begeistert!

    LG Mareike

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin begeistert von deinem Auguststickrahmen.Eine wahnsinnige Arbeit hast du dir da gemacht.Er wird bestimmt auch einen schönen Platz an deiner Wand finden.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Wow, ich bin begeistert von deiner Idee und Umsetzung.
    LG Jasmin

    AntwortenLöschen
  5. Supertoll umgesetzt und eine sehr schöne Erinnerung für dich. Für mich übrgigens auch, denn 1997 war ich zufällig bei der Eröffnung der Retrospektive von J. Johns im Museum Ludwig dabei und konnte Johns live erleben. Letztes Jahr habe ich dann noch einmal einige seiner Werke im MOMA in NY gesehen. Die Flagge habe ich natürlich auch fotografiert.
    Liebe Grüße
    Carmen

    AntwortenLöschen
  6. Wahnsinn! Das sieht ja so toll aus. Ich glaube mit dieser Technik sollte ich mich auch mal beschäftigen. Deine Ergebniss ist so überzeugend. Der durchschimmernde Untergrund gefällt mir dabei besonders gut.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  7. Irre!!! Wie genial ist das denn bitte? sieht supercool aus. Brauch ich unbedingt - wo krieg ich jetzt nur so einen sack her *überleg*
    danke fürs teilen <3
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  8. Ach, das hatte ich noch gar nicht gesehen. Wie schön, dass ich inspirieren konnte. Ich selber muss zugeben, dass mich die Technik nicht so gepackt hat, dass ich direkt weitermachen wollte, aber wenn ich das jetzt sehe. Toll. Eigentlich bin ich gerade hier gelandet, weil ich mich für die Extrapost bedanken wollte, die ich heute in meinem Bürobriefkasten fand. Mein Paradies wird so richtig dick, zeige ich nächste Woche mal, wenn ich dazu gekommen bin, es zu binden. Liebe Grüße von Michaela

    AntwortenLöschen
  9. Wow, wenn den meine Tochter sehen würde, sie würde vor Begeisterung ausflippen.
    Das muss ich mir unbeingt merken.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen