Montag, 7. November 2016

Käpt´n Book beeinflusst

unsere Kunst

Monstermania, Kreide auf dunkelgrauem Papier, welches von Sam
mit Glitzerfineliner vor einigen Jahren bemalt wurde

Gestern ging es mit der gesamten Familie zum beliebten Käpt´n Book Fest in Bonn.


Nun sind wir schon zum dritten Mal in der Bundeskunsthalle in Bonn zur Eröffnung des rheinischen Lesefestes dabei. Der eindrucksvolle Sonntag füllte sich mit unzähligen Buchabenteuern, einigen Autogrammen von genialen Autoren, musikalischen Hörgenüssen und neuen Kreativideen. Wer das Rheinische Lesefest noch nicht kennt, der kann gerne hier weitere Informationen dazu finden. Es lohnt sich in jedem Fall einen Ausflug zu planen, denn dort könnt ihr die Autoren persönlich kennen lernen, Fragen stellen oder auch mit anderen Menschen in Kontakt kommen, um sich über das Gehörte auszutauschen. Mein persönlicher Lieblingsdichter Arne Rautenberg hat uns ein zweites Mal mit seiner Dichterlesung fasziniert. Seine Gedichte sind einfach fantastisch und das Kopfkino schlägt Purzelbäume. Alle Kinder und auch die Erwachsenen waren restlos begeistert. Nach einer kurzen persönlichen Vorstellung erklärte er den Kindern, was ein Gedicht ist und
das einige seiner Gedichte manchmal gar nicht wie ein Gedicht aussehen,
aber dennoch ein echtes Gedicht sind ;-).
Ein Exkurs über das Geldverdienen eines Dichters zeigte,
dass Dichter viel unterwegs sein müssen,
sie immer einen Notizblock für die nächsten Ideen oder Gesprächsfetzen dabei haben
und ein LapTop die beste Erfindung für dieses Berufsfeld ist.
Als "Nachtarbeiter" (= die besten Einfälle hat er nachts: so zwischen 0.00 Uhr und 2 Uhr),
ist er mir sehr symphatisch, denn auch ich bin sozusagen nachtaktiv bzw. nachtkreativ.
Sein neuestes Gedichtwerk: 


zeigt die Auswirkungen seines nächtlichen Treibens ;-)))).
Es ist ganz ganz großartig und wer für nächstes Jahr nach einem geeigneten
HalloweenTürspruch für seine Kinder sucht, wird garantiert darin fündig.

Geister, Monster, Abzählreime,
Hexensuppe ohne Keime.
Ob Zombies in Kombies, oder ein rosa Vampier,
das alles poetisch auf dem Papier.
Ein Skelett, das tanzt im Bett - äh nein - im Balett,
eine schleimige Geisterschnecke an der Decke
und natürlich eine Riesenspinne, wir halten gespannt inne.
Am Ende eine Geisterbahn, darauf darf der nackte Horror fahr´n.
 Und neben diesen gruseligen Gedichten,
geniale Illustrationen von Nadia Budde zu sichten ;-)).

Arne Rautenberg versteht es seine Zuhörer zu begeistern und mit vielen Rätseln
und Mitmachaufgaben immer wieder in seine Dichterlesung miteinzubeziehen.

Monstermania mit rosa Nägeln, Kreide auf schwarzem Papier, Mina 6 Jahre

Ich danke für die wunderbare Lesung, dass ich auf meinem Blog darüber berichten darf
und für das nette Gespräch. Dass wir auch von den Illustrationen restlos begeistert und inspiriert sind,
zeigen die Monstermaniabilder von Mina und mir ;-).

Monstermania mit rosa Nägeln nach der Bildbearbeitung

Bestimmt werden morgen in meiner KunstAG weitere Monster, Geister oder Skelette
zu den Gedichten von Arne Rautenberg entstehen ;-)).

Gruselige Grüße
sendet

Karin

verlinkt mit Kiddikram, CreaDienstag,






Kommentare:

  1. Bezaubernd und gruselig natürlich zugleich, aber doch mehr bezaubernd ;-) Danke für den Buchtipp und das zeigen eurer Monsterwerke dazu. Eine gelungene Kombi!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karin,da hast du ein bezaubernden Bericht geschrieben.Nett zu lesen.Das Buch werde ich mir auch mal zulegen.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen