Donnerstag, 25. Juni 2015

Es klatscht zum Junistickrahmen

... auf der Klatschmohnwiese 
mit Bienchen, Fröschen und einer Raupe


Nachdem der Monat schon fast wieder vorbei ist, zeige ich euch noch schnell meinen neuen Junistickrahmen. Puuuhhhh, ich muss wirklich zugeben, dass es von der Idee bis zur Ausführung meiner heutigen Fassung ein langer Weg war. Schon zu Beginn des Monats habe ich auf dem Weg zum Kindergarten den herrlich blühenden Klatschmohn und die bestäubenden Bienchen bewundert.


Schnell war die Idee für den neuen Juni-Stickrahmen geboren: Der Klatschmohn sollte auf einzelnen Drähten aus dem Stickrahmen herausragen, sodass Bienchen, Schmetterlinge oder auch andere fliegende Insekten von Blüte zu Blüte fliegen können (natürlich ermöglicht durch den Magneten, der im Innern des Körpers versteckt wird). Nach dem ersten Versuch, der doch äußerst widerspenstig und kompliziert war - denn wie sollte ich den umfilzten Draht befestigen? - habe ich erst einmal die Blüten des Klatschmohn aus Filz hergestellt. Eine wunderbare Lehrerin und Meisterin des Filzes war dabei meine Freundin Nadelfee: Vielen lieben Dank, dass du mein Interesse am Filz geweckt hast und mich mit deiner Liebe zu diesem ganz besonderen Material zu einem solchen Ergebnis führst.

Dann habe ich mein Projekt erst einmal wieder weggelegt, weil andere Nähideen umgesetzt werden wollten. Nachdem der Monat sich nun doch wieder zu Ende neigt und unser Urlaub in großen Schritten naht, habe ich gestern und heute "hart" gearbeitet und den Klatschmohn direkt auf den dunkelgrünen Jeansstoff gefilzt. Das Ergebnis gefällt mir ausgesprochen gut, denn es sieht nun mit den verschieden geöffneten Blütenständen und den Stängeln tatsächlich wie eine Wildwiese aus. Mit dem Filz lassen sich auch wunderbar Farbverläufe auffilzen (ich weiß aber nicht, ob diese auf den Fotos gut sichtbar werden).

Mit der gefilzten Wildwiese war und bin ich äußerst zufrieden und doch fehlte noch etwas. Das Bienchen, welches ihr auf meinem letzten Stoffkartentausch so bewundert und gelobt habt, musste noch hinzu.


Überdimensional groß möchte das Bienchen natürlich auf einer Klatschmohnblüte landen (wie auf dem oben gezeigten Foto). Statt der Drähte habe ich mich nun für kleine Magnete entschieden, die sich ganz leicht unter den Blüten verstecken lassen und so das Hüpfen von Blüte zu Blüte ermöglichen.


Was kriecht noch durch so eine herrliche Wildwiese? Na klar, allerlei Insekten und tatsächlich hätte ich noch unzählige weitere Tiere nähen können. Doch ich habe mich ganz speziell für Frösche entschieden. Klar, ist doch das Kinderbuch: "Fritz Frosch pupst" noch allgegenwertig (hier und hier könnt ihr dazu mehr lesen). Das Froschpaar musste einfach sein und während ich ursprünglich einen drehenden Frosch mit einer weiblichen

 
und einer männlich Seite nähen wollte, habe ich mich letztlich für die doppelte Variante entschieden. Beide Froschvorderseiten sind einfach soooo süß und zusammen ergeben sie ein perfektes Paar, oder was meint ihr? Aus Wollfilz und aufgefilzten "Warzen", mit genähmaltem Mund, einer hübschen Perlenkette für Frau Frosch und einem Schlips für den Herrn sowie dem obligatorischen Magneten, können die beiden durch die Wildwiese hüpfen und die Herzen der Betrachter erobern -))). Die Form der Frösche habe ich übrigens nach einer Kinderzeichnung von Tim aus dem Jahre 2009 nachgenäht.


Zum Schluss wollte ich unbedingt noch eine Raupe kreieren. Bei der Frühlingspost hat mich das Raupenwerk von Elvira (leider ohne Blog), aber bei 8same entdeckt, so beeindruckt, dass ich in einem Kinderbuch nach einer Raupe suchte. Mit unterschiedlichen Zickzackstichen habe ich versucht das Muster der abgebildeten Raupenart nachzuarbeiten.


Kennt jemand zufällig diese Raupenart? Im Innern mit einem Magneten versehen und am Rand mit brauner Zackenlitze die Füße angedeutet, habe ich das Tier aus zwei grünen Wollfilzplatten von Hand zusammengenäht.


Und nun hängt mein Junistickrahmen an der Wand und wartet auf Beifall ;-). Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir Eure Meinung schreibt. Steckt doch wieder sehr viel Mühe und Herzblut in dem Projekt und ich bin sooo froh, dass ich trotz meines momentanen Zeitmangels es schaffe meiner Kreativität Raum zu geben. Danke auch an Mareike, die Initiatorin des Stickrahmenjahresprojektes, denn durch sie habe ich überhaupt erst angefangen meine Leidenschaft für die Stickrahmen tatsächlich in die Tat umzusetzen. Schaut euch ihren JuniStickrahmen oder unsere gemeinsame Pinnwand mal an, da gibt es schon sooo viele Anregungen. Ich bin total gespannt, wie am Ende des Jahres diese Pinnwand und damit auch die Wände in unserem Wohnzimmer aussehen werden.


So und nun darf meinen Stickrahmen natürlich auch zu RUMS, Scharlys Kopfkino, Kiddikram, Resteverwertung (hier kamen nicht nur Wollfilzreste zu neuer Verwertung, sondern auch bereits aussortierte Filzreste meiner Freundin Nadelfee), Fröschli Linkparty, Bines Happy Jeans schicken.

Hüpffreudige Klatschmohnwiesengrüße
von einer müden
(gäääähn)

Karin

Kommentare:

  1. Wunderhübsch und zauberhaft! Das ist dir großartig gelungen, liebe Karin, und gefällt mir ausgesprochen gut!
    LG. susanne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karin,

    mein erster Gedanke war: "Sch... ist das Aufwendig!" Aber es hat sich richtig gelohnt. Die Farbenpracht der Mohnblumen, die einen schönen Komplimentärkontrast zum grünen Jeansstoff bilden sehen soooo sommerlich aus. In letzter Zeit erfreu ich mich hier auch sehr am Mohn, der auf den Feldern wächst.
    Ich mag auch, dass einige noch verschlossen sind und andere zur Seite geneigt. Das wirkt relaistisch. Wenn man es mit Deinem Mohnblumenfoto vergleicht, sind die Ähnlichkeiten frappierend.
    Ich hab das ja auch mal versuht mit auffilzen, aber dabei ist nichts rausgekommen. Der Filz hielt einfach nicht an der filzigen Unterlage. Umso schöner, wenn Andere das können.
    Von allen Tieren gefällt mir die Raupe am Besten. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich kinderlos bin und mir da die Begeisterung für Kindermotive fehlt. Aber wenn meine Katze den Frosch gemalt hätte, wäre ich sicher auch total vernarrt darin ;-)
    Ich freu mich übrigens sehr, dass Du das mit den Magneten so für Dich entdeckt hast. Das ist eine sehr eigene Handschrift und man kann noch so schön mit den Motiven spielen.

    Ich wünsche Dir einen schönen Urlaub, aus dem Du sicher mit neuen Ideen zurückkommen wirst. Manchmal hilft ja so eine Krativpause, wobei ich im Urlaub auch noch ständig was mit den Händen machen muss.

    LG Mareike

    AntwortenLöschen
  3. ...ich bin wirklich sprachlos, liebe Karin,
    das sieht so schön aus...und ich kann mich gar nicht entscheiden, welche Variante mir am besten gefällt, denn mir gefallen alle sehr gut...am besten gefällt mir nämlich, dass deine Mohnwiese so variabel ist wie in der Natur auch und immer wieder was anderes darauf zu finden sein kann...klasse,

    begeisterte Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Mit viel Liebe gemacht.Ganz gaaaaanz toll geworden!! Ein perfektes Pärchen deine Frösche :)
    LG und ein schönes Wochenende Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön und soooo aufwändig. Die Blumen sind so klasse und die Tierchen sind total witzig.
    Am Freutag schon traf deine Karte bei mir ein. 100000-Dank, die ist sooo toll! Ich freue mich meeeega darüber!
    Ja, dann wünsche ich euch mal schöne Ferien. Bei uns (BaWü) fangen sie erst am 30.7. an.
    Ganz liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  6. Wow. Das ist wieder ein ganz toller Stickrahmen geworden. Sooo aufwendig.
    Die gefilzten Mohnblüten sehen super aus. Man erkennt sie sofort.
    Und die kleinen Wiesenbewohner sind prima.
    Wenn du ganz viele Stickrahmen an der Wand hast zeigst du uns dann ein Foto?
    Ist bestimmt ein wunderbarer Anblick.
    Wünsche dir und deiner Familie einen prima Urlaub.
    Habt eine tolle Zeit und genießt es.
    Liebe Grüße an Dich, Angela

    AntwortenLöschen