Donnerstag, 13. April 2017

Miss Spring als Märzstickrahmen und Häkelidee

zum Thema: Frühlingserwachen


Als mich Talu anschrieb, ob ich Lust hätte eine Idee zum Thema Frühlingserwachen zu häkeln, musste ich erst überlegen. Ich und häkeln? Auch als ich meiner Freundin erzählte, dass ich bei einem Häkelprojekt mitmachen würde, lachte sie erst einmal. Gehäkelt habe ich schon sehr lange nicht mehr, aber meine Mutter hat mir als Kind das Häkeln gezeigt und es ist ja auch gar nicht so schwer ;-))). Als ich dann das Paket mit der Wolle von Talu zugeschickt bekam und sich darin neben verschiedenen gelbgrünen Knöpfen, einer Holzkäkelnadel, grüne und gelbe Wolle befand, hatte ich erst die Idee Osterglocken zu häkeln. Ich muss gestehen, dass ich sogar schon damit angefangen hatte. Aber es ist bei einem Versuch geblieben ;-)).

Auch die ersten Ideen meines Märzstickrahmens zu den selbst ausgesuchten Begriffen: "Frühling - wachsen - Garten" wollten nicht so recht, wie ich das eigentlich wollte ;-). Meine erste Idee war nämlich ein Tischarrangement zu entwerfen. Der Stickrahmen mal nicht für die Wand zu gestalten, sondern als frühlingshafter Tischschmuck: mit Wiese, einigen Frühblühern, die sich im Laufe der Zeit vermehren bzw. weiter wachsen und sogar einer kleinen Gießkanne daneben (vielleicht eine Idee für nächstes Jahr ;-))). Leider bin ich damit auch nicht richtig weiter gekommen.

Auf Instagram schaue ich mir ja jeden Tag unzählige Fotos an und bekomme dadurch auch unglaublich viele Ideen. Unter anderem sah ich eine Frühlingsfrau und da machte es Klick ;-))).
Klar, das ist es doch, ich gestalte Miss Spring ;-)). 



Zuerst häkelte ich Haare (denn die müssen ja bekanntlich "wachsen" ;-)). 


Das konnte ich sehr gut so während meiner ehrenamtlichen Tätigkeit in der Schulbibliothek meines Sohnes machen. Wieder zu Hause suchte ich nach einem passenden Stickrahmen für die Haarlänge. Perfekt eignete sich dafür der Stickrahmen, den ich eigentlich für den Kreativsommer im letzten Jahr gedacht hatte.


Während die anderen Teilnehmerinnen fleißig meinen im Paket verschickten Stickrahmen genutzt haben, schlummerte meiner noch in der Kreativsommerkiste. Sie ist immer noch reichlich gefüllt mit Materialien ;-))). Zumindest ist er kleiner als meine üblichen Stickrahmen und passt perfekt als Frühlingsgesicht. Reste einer grünen Kinderjeanshose passten farblich genau zum Haar. Das Frühlingsgesicht habe ich mit den Knöpfen aus dem Talu-Paket, gehäkelten Details und etwas Nähmalerei gestaltet. Aber wo sind denn nun die Haare hin?


 Ahhhh, da ist ja meine wilde Mähne!
Aber nur ein Blümchen, das ist definitiv zu wenig!
Und wie sollen denn die Haare überhaupt befestigt werden?


Als Untergrund habe ich auf den gelben Wollfilz jeansähnlichen, blumigen Baumwollstoff mit Vliesofix aufgebügelt, in einer Silhouette zurechtgeschnitten und knappkantig festgesteppt.


Auf den Untergrund habe ich Stickrahmen und Haare von Hand festgenäht.
Auch die einzelnen gelben Blümchen habe ich zuerst gehäkelt und dann von Hand aufgenäht.




Drei einzelne Strähnen habe ich bewusst nicht festgenäht.
Hier kann meine Tochter das Flechten üben und Miss Spring eine neue Frisur zaubern ;-))).
Wie ihr wisst können im "Frühling" noch frische Winde wehen,
deshalb habe ich für den Hals noch einen passenden Blümchenschal gehäkelt.
Der Schmetterlingsmund hat mich eigentlich von Beginn an gestört.
Erst als ich die Silk Jewels, die ich auf der h&h in Köln gekauft hatte,
für die Blümchenmitte entdeckte, habe ich eine kleine Form für 
das bezaubernde Lächeln von Miss Spring gefunden. Perfekt, oder?


Die gelben Blümchen erinnern mich an unseren "Garten",
denn hier sprießen überall die Löwenzahnblüten ;-)). 


So gefällt mir nun Miss Spring. 
Sie bringt uns nun doch den Frühling an die Wand 
und erinnert uns täglich an das Frühlingserwachen in der Natur.
Schaut euch unbedingt auch den neuen Stickrahmen von Mareike an.
Mit ihr zusammen gestalte ich jeden Monat einen neuen Stickrahmen.
In diesem Jahr schlagen wir abwechselnd drei neue Begriffe vor, die wir umsetzen.
Mareikes neue Begriffe lauten: Zeit – Unendlichkeit – Paradoxon.
Hui, das klingt nicht so einfach und der halbe Monat ist schon wieder vorüber.
Hoffentlich schaffe ich es noch pünktlich.
In diesem Monat haben wir uns beide etwas verspätet
(die Märzsonne war einfach so wunderschön:
wir haben sie genossen und uns etwas mehr Zeit gegönnt:
ha, da steckt ja schon der Begriff Zeit drin ;-))).

Frühlingsgrüße zu später Stunde
sendet Euch

Karin

verlinkt mit Rums, Talu, Mount Denim Ade, Bines Happy Jeans, Resteverwertung,
Stickrahmenjahresprojekt, 

Kommentare:

  1. Liebe karn,

    das ist doch mal eine Umsetzung, die aus dem Rahmen springt. Interessant finde ich, dass Du auch Deine Ideen mehrfach verworfen hast. So einfach die Begriffe zunächst scheinen, man möchte ja auch nicht zu trivial werden. Bei einer Sache hattest Du Recht, der Mund sieht mit einem Lächeln viel schöner aus. Und dass Deine Haare wild wehen und sie einen Schal um hat, zeigt, dass Du den Frühling sehr genau beobachtet hast. Das wäre mir nicht so präsent gewesen, weil man sich lieber an die schönen Tage erinnert und den Rest ausblendet.
    Ein bisschen erinnern mich die Blüten in den Haaren an Botticelli. Damit hast Du Deine Künstler wieder aufgegriffen.
    Alles in Allem sehr gelungen!

    LG Mareike

    AntwortenLöschen
  2. Toll wie du immer zu deinen Ergebnissen kommst und so schön wenn du uns mitnimmst auf deinen Weg - ich mag das sehr und finde Miss Spring sehr gelungen! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Karin,
    Miss Spring sieht einfach gigantisch aus.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen