Mittwoch, 21. September 2016

Mein Paradies

eine ganz persönliche Sommergeschichte

ich bin zwar noch nicht so weit, wie Michaela, die heute ihr wunderwundervolles Paradiesbuch gebunden zeigt, aber ich brenne darauf euch meine eigenen Paradiesseiten vorzustellen.

Begonnen habe ich mit einer außergewöhnlichen Marmeladenproduktion ;-))).


Ich habe mit Obstdrucken experimentiert und herausgekommen ist eine Marmelade, die sicherlich auch in echt sehr lecker schmecken würde. Zumindest läuft mir schon beim Anblick der Marmeladengläser das Wasser im Mund zusammen ;-))). Mit einer Bananenscheibe habe ich immer nur knapp zwei Blätter bedrucken können bis sie dann auseinandergefallen ist. Der Apfel und die geviertelte Limette hat für alle Drucke gereicht. Hinter der Idee in den Apfel hineinzubeißen steht natürlich die Verführung im Paradies. Hier verführt die köstliche Marmelade zum Probieren ;-)). Mit Fineliner habe ich ein Glas und den Löffel angedeutet und das Marmeladenglas beschriftet. Den Abschluss des Glases bildet ein Stück aufgeklebter Stoff.


Wichtig und Bedeutsam für mich ist der Regenbogen als Zeichen der Verbindung zwischen Gott und uns Menschen. Wenn meine Kinder einen Regenbogen sehen, kommen sie aus dem Staunen nicht heraus. Das Glänzen und Schimmern der Spektralfarben am wolkenverhangenen Himmel ist einfach unglaublich. Aber ohne die Sonne, die hier mit einer halben Limette aufgedruckt ist, gibt es keinen Regenbogen. Aufgedruckt habe ich ihn mit einer halbierten Kartoffel, die in den Regenbogenfarben angemalt wurde. Den Hintergrund habe ich mit einer besonderen Technik, die ich während der Kids Art Week kennengelernt habe, bearbeitet. In die noch nasse Wasserfarbe habe ich grobes Salz aufgetragen und trocknen lassen. Nach dem Trocknen wird das Salz komplett abgewischt und zurück bleiben dunklere Regentropfen. Eigentlich habe ich mir den Effekt noch besser bzw. ausdrucksvoller vorgestellt, deshalb habe ich mit dem Pinsel noch weitere Regentropfen aufgedruckt. Das Spritzen von Wasser am Boden ist mithilfe des aufgeklebten Washi-Tapes nachempfunden.


Besonders paradiesisch wirkt so ein Sommerregen, wenn die Regentropfen sich am Boden sammeln bzw. wieder aufspritzen. Ich könnte stundenlang meinen Kindern zuschauen, wenn sie nach so einem Sommerregen ihre Gummistiefel überziehen und in die Pfützen springen. Das Wasser spritzt nach allen Seiten und die Kinder haben ihre Freude. 


Wenn ich an Paradies denke, denke ich zugleich an ein Bild von Rousseau: 
 "Von einem Jaguar angefallen"
Kennt ihr das Dschungelbild vielleicht? Wenn nicht, dann schaut mal hier
Für die Darstellung des Urwaldes habe ich ganz unterschiedliche Stempel von Stampin up benutzt.


Mit der leuchtend roten Sonne, die ich mit einem Wasserflaschendeckel gedruckt habe,
ist mein Paradies einfach ein perfektes MittwochsMuster. 
Ich freue mich total, dass auch Michaela gerade diese
Seite auf ihrem Blog bzw. in ihrem Buch heute aufgeschlagen zeigt. 
Und das Beste: sie hat diese Seite ausgesucht, um sie an Veronikas Paradiesseite zu "bauen".
Veronika (kreativhaexli) hat auch mich überrascht mit ihren wunderschönen Paradiesseiten.


Über die nächste Seite werdet ihr vermutlich total schmunzeln.
Was soll denn das Bett im Wasser?
Das Meer ist für mich einfach paradiesisch. 
Ich könnte stundenlang am Meer sitzen, die Wellen beobachten und träumen. 
Ich erinnere mich auch gerne an Nächte, 
in denen ich stundenlang in den Abendhimmel geschaut habe, 
um die Sterne zu beobachten. 
Gerne habe ich dabei auch Ausschau nach Sternschnuppen gehalten. 
Dennoch könnt ihr nun fragen und was soll nun das Bett?
Wenn wir in Urlaub sind, schlafen wir ja alle in fremden Betten. 
Wenn man dann wieder nach Hause kommt und wieder in seinem eigenen Bett schläft, 
dann ist das einfach .... ich denke ihr wisst es bereits: 
"paradiesisch".


Seit wir uns ein Wasserbett gekauft haben, schlafen wir einfach "paradiesisch". Ich muss gestehen, dass wir anfangs große Bedenken hatten. Nachdem wir eine Woche bei Freunden Probeliegen bzw. -schlafen durften, waren wir absolut überzeugt und haben unser Wasserbett bestellt ;-))).


Meine Paradiesseiten gehen noch weiter, aber da wir heute Abend auf ein Jazz Konzert gehen,
habe ich nun auch keine Zeit mehr weiter zu berichten. Meine nächste Seite passt aber perfekt zu dem Event heute Abend. Gerne könnt ihr morgen bei mir weiter lesen.

Paradiesische Sommerpostgrüße
sendet Euch

Karin


Dienstag, 20. September 2016

Fledi Fledermaus

"Schnell wie der Blitz"


Die Schultütenfledermaus für Mina gleitet und fliegt in unserem Garten herum.


Mina hat sie "Schnell wie der Blitz" getautt.


Das passt perfekt, denn sie fliegt nicht nur sehr schnell,


sondern kann ganz leicht durch die beiden Kam Snaps an den Flügeln


ihre Position verändern:
von "Ich halte mir mal schnell meinen Glitzermund zu"


über: "Nein! Hilfe, ich will nicht fotografiert werden"


bis hin zu:
"Meine Füße sind so kalt, die muss ich ganz schnell unter meinen schimmernden
Glitzerflügeln wärmen!"




"Besonders wärmt mich auch meine kuschelige Rückseite
vor der abendlichen Kälte."


"Und mit den Kam Snaps könnte ich natürlich die Flügel 
auf meiner Rückseite zusammensnappen ;-)))."


Aber es wird langsam dunkel, da breite ich doch lieber meine Flügel wieder aus
und fliege ganz schnell hinüber zum CreaDienstag, zu HoT, zu den DienstagsDingen,
zum Kiddikram und natürlich noch zur Resteverwertung, denn hier konnten einige 
Streichelstoffreststückchen Verwendung finden.

Flatternde Fledermausgrüße
sendet

Karin






















Mittwoch, 14. September 2016

Ein Giraffenbuch

aus handgeschöpftem Papier

Als ich letzte Woche über den Kreativmarkt in Troisdorf schlenderte, 
wurde ich von einem Stand magisch angezogen. 
Hier gab es traumhaft schöne afrikanische Stoffe und fantasievolle Geschenke.
 Der kommplette Erlös der verkauften Produkte
kommt dem Waisenhauskinderprojekt 


Direkt verliebt habe ich mich in dieses wunderschöne handbemalte Buch. Mina ist ja gerade in die Schule gekommen und sie spielt, lacht und lernt in einer Giraffenklasse. Als ich das Motiv der beiden Giraffen sah, musste ich dieses Buch mit dem handgeschöpften Papier einfach kaufen. Vielleicht mag es ja meine Maus mit wunderschönen Giraffenmustern füllen? Als ich ihr das heute vorgeschlagen habe, war sie sofort begeistert. Das Giraffenbild von gestern soll als Erstes ausgedruckt und darin eingeklebt werden. Ein ganz liebevolles und passendes Geschenk wäre es natürlich auch für die Klassenlehrerin zu Weihnachten oder zum Geburtstag.


Da Michaela in diesem Monat Buchmuster sammelt, 
habe ich daraus Mittwochsmuster gezaubert.


Hier hat sich doch glatt ein Herz versteckt ;-).


"Ein Herz für Afrika"
wäre der passende Name für so ein Stöffchen, oder?


An dem Stand gab es wirklich ganz liebevolle,
handgemachte Geschenke und als ich diesen
Untersetzer aus zauberhaften Afrikastöffchen gesehen habe,
musste ich ein weiteres Mal zugreifen ;-)).


Hier wurden in liebevoller Kleinarbeit zwei Kronkorken mit Stoff umwickelt 
und von Hand sehr sauber zusammengenäht. Eine unglaubliche Arbeit, 
die mehrere Stunden gedauert haben muss. 
Dafür war der Untersetzer viel zu günstig. 
Dennoch bin ich froh, dass ich mit meinem Kauf 
das Waisenhausprojekt in Malawi unterstützen konnte. 
Hinter dem Herz versteckt sich dieser Recycling-Untersetzer ;-))).
Ein super gutes Beispiel zum Stoffresteabbau.

Afrikanisch-Malawische Giraffenmustergrüße
schickt Euch

Karin


Dienstag, 13. September 2016

Eine Giraffe für die Giraffenklasse

Eine Kinderzeichnung von Mina

Nach langer Zeit kann ich euch endlich mal wieder eine Kinderzeichnung zeigen.
Mina hat für ihre Klasse eine Giraffe mit Kreide gezeichnet.




Ist sie nicht wunderwunderschön?
Ich bin gespannt, ob sich Mina von ihrem Kunstwerk trennen kann
(nicht so wie die Mama, die ihre Kunst am liebsten selbst behält - Grins).
Sie hat sie extra für ihre Giraffenklasse angefertigt.
Ob sie auch ihren Mitschülern gefällt?



Besonders pfiffig finde ich den Hintergrund 
mit dem Kontrast aus Wischtechnik im Himmel
und den schnellen Strichen für die Wiese.
Ich habe ihr lediglich einige Giraffenbilder im Netz gezeigt.
Ach, Kinder sind so schön frei
und haben ihre eigenen Bildideen.
Ganz wundervoll finde ich das.

Giraffengrüße
(besonders an die Eltern,
die gerade beim Elternabend unserer Giraffenklasse
sitzen und schwitzen)
 sendet

Karin

PS: Nicht das ihr denkt, wir gehen nicht zum Elternabend,
mein Mann ist heute dort,
weil ich letzte Woche schon 2 mal für die Zwillinge
unterwegs war ;-).



Montag, 12. September 2016

Im Zeichen der Libelle

stand das gemütliche Nähtreffen am Samstag

Sandra (Libellein) hat am Samstag zu einem Nähtreffen in Spich eingeladen. 
Klar, dass ich in diesem Jahr sehr sehr gerne mit dabei sein wollte.
Ist ja sozusagen "ums Eck" und meine lieb gewonnene Freundin Carmen (roetsch),
hatte sich auch schon angemeldet und mich auf das Treffen aufmerksam gemacht. 
Der Samstag war ganz großartig. Wir waren eine supernette Gruppe.
Es wurde viel gelacht, sich ausgetauscht und lecker gegessen.
Jeder hatte eine Kleinigkeit für das Buffet vorbereitet
und bei Sonnenschein konnten wir die köstlichen Speisen
im Garten genüsslich verzehren. Es zeigte sich,
dass kreative Nähbegeisterte auch in der Küche
kulinarische Spezialitäten zaubern können ;-)).
Es gab sogar die Idee eines Nähtreffenrezeptbuches ;-)).
Im Vorfeld habe ich mir natürlich Gedanken gemacht,
was ich der Gastgeberin Sandra mitbringen könnte.
Was passt zu ihr und ihrem Label Libellein?


Klar, eine Libelle. 
Und mit dieser Pastellzeichnung wollte
ich ihr eine kleine Freude machen.


Mit einem passenden Gedicht habe ich dann die Libelle versehen
und als Foto in Postkartengröße ausgedruckt,
sodass sowohl Sandra als auch alle Teilnehmerinnen eine
kleine Erinnerung an diesen herrlichen Nachmittag hatten.

Mit dabei waren
Sandra (Libellein)
Carmen (roetsch)
Christiane (misssewing)
Kati (malamue)
Heike (Heikchenskram)
Angi (analumidesign)
Sandra (mrsroomman)
und ich (LOCKwerkE).

Ich danke Sandra für die tolle Organisation und allen
Nähbegeisterten für die wunderbaren Näheinblicke und Gespräche.
Es war einfach scheeeeee ;-)))).

Für den örtlichen Adventsbasar haben wir alle eine Kleinigkeit gespendet.
Ich habe einen Loop aus einem Streichelstöffchen genäht.


Wie immer, ist es mir wieder selbst schwer gefallen mich
von dem besondern "Paradiesstöffchen" zu trennen ;-).


Auf einem meiner Stoffmarktbesuche habe ich genau
für einen Loop das Stöffchen zuschneiden lassen.
Ich hoffe, dass jemand diesen Stoff genauso mag wie ich
und den Loop mit großer Freude tragen wird.


Ganz flink fliegt meine blaueschimmernde Libelle
zur Papierliebesammlung von Susanne (nahtlust).
Entstanden ist sie tatsächlich noch im August unter dem Motto:
"Blau". Inzwischen sammelt Susanne zwar alles heimatliche, aber
auf eine zarte Libelle
trifft bestimmt jeder in seiner Heimat ;-).

Blauschimmernde Libellengrüße
schickt euch

Karin



Dienstag, 6. September 2016

Fiona und Minas Schultüte

"Mama, ich möchte eine 
Delfin-Giraffen-Fledermausschultüte"

Dieser Wunsch war gar nicht so einfach umzusetzen, aber zum Glück war ja Fiona bei uns zu Besuch, die uns eifrig mitgeholfen hat, diesen Herzenswunsch zu erfüllen. Habt ihr euch schon mal überlegt einen Delfin, eine Giraffe und eine Fledermaus auf eine Schultüte zu bekommen? So viel Platz ist da doch nicht, oder? Und welche Farbe passt zu diesen Tieren und zum Ranzen? Den Tornister in Rosa und Pink hatte Mina bei einem Malwettbewerb im letzten Jahr gewonnen und nun sollte natürlich auch die Schultüte dazu passen.


Ihr seht, wir haben uns nach langem hin und her 
doch auf eine typische Mädchenfarbe geeinigt ;-). 
 Die etwas außergewöhnliche Giraffe ist etwas ganz Besonderes. 
Sie gefällt mir besonders gut mit den schönen rosa Flecken und ihrem dunkelroten Körper.


Die Schultütenspitze habe ich mit einem hübschen Delfinstoff verziert.
Diesen habe ich einfach mit der Nähmaschine auf den gekauften Papieruntergrund aufgenäht.
War zwar ein wenig "fummelig", aber hält so auch bombig ;-))).
Auf den Rand haben wir mit Stampin up Stanzern Kreise ausgestanzt,
mit einem Webband umklebt und auf der Vorderseite der Kreise Alphabetaufkleber angebracht.
Direkt neben der Giraffe stehen die Buchstaben m*i*n*a
(das ist leider auf den Fotos nicht gut zu erkennen).


Fiona wollte am liebsten auch an dem ersten Schultag von Mina dabei sein.
Sie hat sich zwar ganz dolle an der Tüte festgeklammert,
aber die Reise der jungen Froschdame ging weiter.
So konnte Fiona die Fledermaus,
die ich als Kuscheltier genäht habe,
gar nicht mehr bewundern.


Von der kuscheligen Fledermaus, dem selbstgenähten Einschulungskleid, 
der Hutverzierung und was Mina so alles in ihrer Schultüte gefunden hat,
davon berichte ich euch ein anderes Mal.

Nun ist sie endlich ein Schulkind.
Darauf hat sie sooooo lange gewartet.
So groß und stolz ist sie!
Ach, wo ist nur die Zeit geblieben?

Ich wünsche unserer Mina und allen I-Dötzchen in diesem Jahr
eine aufregende und wunderschöne Grundschulzeit mit
viele neuen Freundschaften, Erlebnissen und Eindrücken.
Genießt diese Zeit,
denn auch diese vier Jahre werden wieder viel zu schnell vorübergehen.

Herzlichst Karin






Sonntag, 4. September 2016

Auguststickrahmen: Pop Art

nach Jasper Johns


Viele von Euch warten bestimmt schon ganz ungeduldig auf meinen Auguststickrahmen.
Wieder einmal muss ich mich entschuldigen,
dass ich ihn nicht rechtzeitig fertig gestaltet habe.
Die Ferien und die vielen Feierlichkeiten in unserem Haus 
und zuletzt auch die Sterne (das erkläre ich später) 
führten zu der Verspätung.
Aber nun ist er fertig und glänzt im wahrsten Sinne des Wortes ;-).


Aber vielleicht fange ich erst einmal damit an,
meine Ideen und die Ausgestaltung genauer zu erklären.
Als Michaela in den Ferien ihren Fisch mit der Encaustic-Technik zauberte,
war ich sofort begeistert:
von ihrem Bild, ihrer Inspiration und der technischen Umsetzung. 
Wieder einmal habe ich meine vorgefertigten Augustpläne
für das Jahresstickrahmenprojekt von Mareike und mir "beiseite gekehrt"
und mich ganz auf das neue Thema konzentriert:
"The flag" von dem Pop Art Künstler Jasper Johns!




Der US-amerikanische Künstler Johns hat zwar auf Leinwand gearbeitet,
aber mich reizte ein zweites Mal der Jutesack 
aus meinem Kreativsommerpaket von Solveig.
Dieses Mal wollte ich die Ziffern und Buchstaben
- genau wie Johns es bei der amerikanischen Flagge gemacht hat -
durchschimmern lassen.


Zusätzlich habe ich den Ordner unserer Hochzeitsreise 
(übrigens auch im Monat August allerdings 2013 in die USA)
hevorgeholt, um für mich bzw. uns bedeutsame Zeitungsschnipsel
und Eintrittskarten dieser Reise herauszusuchen.
Sowohl beim Durchblättern als auch beim anschließenden Aufkleben mit Serviettenkleber,
konnte ich so die unglaublich beeindruckenden Landschaftsbilder 
sowie die vielen unvergesslichen Momente wiedererleben.
Einfach unbeschreiblich, wie sehr das Stickrahmenprojekt 
immer wieder einen ganz persönlichen Bezug herstellt
und so für mich zu etwas ganz Besonderem wird.


Nach dem Trocknen habe ich mit weißer Acrylfarbe den Untergrund
(fast) vollständig grundiert. Zunächst sehr lasierend, d.h. mit Wasser
die Farbe so verdünnt, dass die Schrift noch gut sichtbar hindurchschimmert.
Dabei war es hilfreich auf einem Probejutestück das richtige Verhältnis zu testen.


Anschließend habe ich mit Lineal und Bleistift die Linien zart markiert,
um sie mit roter Acrylfarbe, ebenfalls lasierend, mit dem Pinsel auszumalen.
Da diese Auguststreifen noch hervorragend zum Musterstoffjahr von Maika und Janet
passen, verlinke ich schnell noch meinen Artikel bei den beiden ;-))).


Als Nächstes konnte ich die Encaustic-Technik ausprobieren.
Mein Sohn hat zu Weihnachten ein Einsteigerset für diese Technik
geschenkt bekommen, das ich für meinen Rahmen dankenswerterweise benutzen durfte.
Der spezielle durchsichtige Wachs habe ich auf dem Encausticbügeleisen
angeschmolzen und anschließend mit dem heißen Eisen auf dem Untergrund verteilt.
Das Ergebnis ist tatsächlich verblüffend,
denn die Farben bzw. die Streifen der Flagge strahlen
und verändern unglaublich ihre Wirkkraft.
Nur am unteren Rand hat sich durch das "Bügeln"
 (bitte nicht das normale Haushaltsbügeleisen dazu verwenden !!!!) 
eine dunkle, unschöne Verfärbung eingeschlichen.


Um die Flagge der USA zu vervollständigen habe ich ein Stück einer alten Jeanshose
(übrigens auch ein typisch amerikanisches Kultobjekt)
aufgenäht. Dabei habe ich aber nur den unteren Rand befestigt,
damit ich die fehlenden Sterne noch befestigen konnte.
Aber wie sollte ich die Sterne gestalten?
Einige schlaflose Nächte musste ich darüber grübeln und
heute habe ich auf dem Kreativmarkt in Troisdorf genau
die passenden Knöpfe gesehen, sofort gekauft und 
zu Hause direkt von Hand angenäht.
Was für ein Glücksfall!!!!!
Endlich kann ich Euch meinen Pop Art Auguststickrahmen zeigen ;-))).
Mareike wartet bestimmt auch schon ganz unruhig.
Und was sie zauberhaftes im August geschaffen hat,
das könnt ihr hier sogleich bewundern.


Mmmmhhhh, aber was ist das?
Was hat sich denn da ins Bild geschlichen?
Was es damit auf sich hat,
das verrate ich euch in einem meiner nächsten Posts ;-)).

Poppige Flaggengrüße
weht Euch

Karin
zu später Stunde zu ;-)).