Montag, 18. Dezember 2017

Engelmandala: Engel kann man nicht sehen ...

aber man kann ihnen begegnen


Gestern auf dem Weihnachtsmarkt auf der Burg Wissem in Troisdorf habe ich viele wunderschöne handgemachte Engel sehen können: als Ketten, in Holzarbeiten, getöpfert oder auch mit Papier gestaltet - unzählige Engelversionen waren auf dem sehenswerten Kunsthandwerkermarkt zu bestaunen. Tatsächlich gab es sogar Engel in Menschengestalt, die Kindern kleine Überraschungen überreichten. Besonders toll fand ich, dass sie keine Schokolade in ihrem Körbchen hatten, sondern leckere Mandarinen und Äpfel. Meine Tochter hat sich sofort einen dieser roten Äpfel geben lassen und genüsslich hineingebissen. 
Mein heutiges Engelmandala hat die feinen Arbeiten von Alisa Burke (alisaburke) zum Vorbild. Ein Pflanzenmandala von ihr hat mich inspiriert verschiedene Engel auf ein Pflanzenbett - ähm Pflanzenblatt zu legen. Sie werden von der Mitte sozusagen überall in die Welt ausgesendet. Kreative Menschen lassen unzählige Engelwesen entstehen, die von lieben Menschen verschenkt werden können. Habt ihr schon mal einen Engel geschenkt bekommen? Dieses Geschenk ist etwas ganz Besonderes. Meine Kinder haben zur Geburt und auch zur Kommunion Engelanhänger von den Paten überreicht bekommen. Hier sollen die Engel einerseits die Rolle des Schutzengels übernehmen und andererseits wird die Liebe zu diesem Menschen zum Ausdruck gebracht: Ich möchte, dass du behütet und beschützt wirst, damit es dir gut geht.
Ich habe während meines Jeansstoffkartenadventskalenders in meinem ersten Bloggerjahr von meiner Freundin Nadelfee eine von ihr gefilzte und genähte Karte überreicht bekommen. Sie wusste, dass ich mit den Karten in der Adventszeit sooooo viel zu tun hatte (weil ich wirklich an jedem Tag neu die Karte genäht habe) und hat mir mit ihrer wunderschönen Jeanskarte wirklich ein großes Geschenk bereitet. Sie ist schon so oft für mich ein Engel gewesen, aber in dieser Situation hat sie mich überrascht und sehr geholfen. Darüber war ich sehr dankbar. 
Engelbegegnungen sind manchmal nur kleine Gesten, die wir oft nicht erkennen. Vielleicht ist es schon ein kleines Lächeln, ein Händedruck oder das Festhalten der Hand als Unterstützung, einige aufmunternde Worte, eine Karte oder .... 

ihr könnt wieder einen kurzen Moment innehalten
und euch Zeit nehmen,
wann ihr schon einmal einem Engel begegnet seid.

Kreative Montagsmandalagrüße
sendet

Karin

verlinkt mit Weihnachtszauber 2017


Kommentare:

  1. Liebe Karin!
    Dein Engelmandala gefällt mir.Ja ich habe schon öfter mal ein Engel geschenkt bekommen und meine Tochter ein tolles selbst gemaltes Engelsbild zur Taufe;)
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Ach, liebe Karin, noch viel mehr als dein Mandala gefallen mir deine Worte und Gedanken heute. Danke für die Erinnerung an Engel, die für mich auch so wichtig sind. Danke!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://lockwerke.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).